Seite auswählen

„Zeichnest du deine „Strichmännchen“ und deine Artikelbilder eigentlich selbst?“ Diese Frage wurde mir in den letzten Wochen oft gestellt. Nein, die sind von meinem Zeichner.

Und wie bist du überhaupt auf diese Idee gekommen?
Ich wollte unbedingt meine eigene Figur, damit ich Sachverhalte in Vorträgen und Workshops auf meine persönliche Art und Weise visualisieren kann.

Meine Wunschfigur

Die wichtigsten Anforderungen hatte ich sehr schnell formuliert:

  • sie muss einfach sein
  • sympathisch wirken
  • ein Eyecatcher sein
  • und alle Emotionen zeigen können

Wer kann das?

Ende 2012 machte ich mich langsam auf die Suche und durchforstete das Internet nach Zeichnern, Comicfiguren etc. Irgendwie gab es nichts, auf das ich mit einem guten Gefühl reagierte … bis ich nach einer gefühlten Ewigkeit auf den „Mopf“ gestossen bin.

Mopf wird gutDer süsse, kuschelige und sympathische Mopf eroberte sofort mein Herz. Mopf war einfach cool. So etwas in der Art wollte ich auch haben. Einfach, einprägsam und sympathisch.

Dem Mopf-Zeichner habe ich umgehend eine E-Mail geschrieben und gefragt, ob er auch individuelle „Comicfiguren“ entwickeln würde. Ich bekam sehr schnell eine Antwort. „Ja, natürlich!“ hat er mir zurückgeschrieben.

Aus Angst vor den Kosten oder Nägel mit Köpfen zu machen, legte ich die Nachricht zuerst einmal auf die Seite und liess die Idee ruhen.

Die ersten Entwürfe

Fast ein halbes Jahr später habe ich die E-Mail wieder in die Finger genommen. Irgendwie hat mich der Gedanke nicht losgelassen. Also nahm ich den Telefonhörer in die Hand und wählte die Nummer von Thomas Alwin Müller.

Ich stellte mich vor und sagte: Vor rund einem halben Jahr habe ich dir eine E-Mail geschrieben …

Die Antwort war alles andere als erwartet.
Gerade gestern habe ich an dich gedacht … War das Zufall?

Wir haben eine ganze Weile telefoniert und uns ausgetauscht. Thomas gab mir sehr schnell zu verstehen, dass es für ihn auch persönlich passen muss, wenn er einen Auftrag annimmt.

Ich hatte Glück. 🙂

Nachdem ich Thomas meine Vorstellungen erzählt hatte, machte er sich sofort ans Werk und schickte mir vier Entwürfe. 17_Entwurf Für welche hättest du dich entschieden?

Ich musste nicht lange überlegen. Meine Signale aus dem Unbewussten waren so klar, dass auch mein Verstand sofort einhakte.

Ich habe mich mit einem sehr guten Gefühl für das sympathische, dünne Strichmännchen entschieden.

Das war am 18. Juni 2013

Jubis war geboren!

Jubis macht SpassJubis ist ein einfaches, harmoniebedürftiges Lebewesen, das nur eines möchte: Möglichst friedlich und in Ruhe leben.

Das kleine Geschöpf weiss sehr wohl, was ihm gut tut und was nicht. Deshalb geht Jubis schnell und mit Spass auf alles Schöne und Angenehme zu. Er entfernt sich genauso schnell und freiwillig von allem Unangenehmen.

Er geht offen und neugierig durchs Leben, ist sehr vielseitig, begeisterungsfähig und selbstbestimmt. Was für ihn zählt, sind der Augenblick und das Wohlgefühl.

Jubis liebt die einfachen Dinge.
Sein Motto: Ich tue es einfach!

Ständiger Begleiter

Heute ist Jubis mein ständiger Begleiter bei Vorträgen, Workshops und natürlich auf meinem Blog. Auf meinem Blog hat Jubis noch Farbe bekommen.

Mit Thomas habe ich einen sehr kreativen Zeichner gefunden, der es ausgezeichnet versteht, meine Gedanken und Ideen zu visualisieren.

Meine Vorfreude auf ein neues Bild ist immer RIESIG. Ich freue mich wie ein kleines Kind, wenn wieder ein Blogartikel oder sonst etwas mit einem neuen Bild von ihm auf Papier gebracht wird.

Ich bin schon fast süchtig nach den Bildern. 😉

Doch wer ist dieser Thomas und was zeichnet ihn aus?

Der kreative Kopf dahinter

Thomas ist eine faszinierende und sympathische Persönlichkeit, die ihren Job über alles liebt und mit Herz zeichnet.

Ich habe ihn ganz am Anfang unserer Zusammenarbeit gefragt: „Wie machst du das nur, dass du mit so wenigen Strichen so viel Emotion und Aussagekraft in deine Bilder bringst?“

Weisst du, ich zeichne immer von Hand. Erst die Idee, dann mit dem Bleistift skizzieren, mit Tusche nachzeichnen, radieren, scannen und fertig …

Wenn das Bild im Kopf fertig ist, ist es auch schon fertig, alles andere ist Fleissarbeit.

Das war seine Antwort. Ich wusste nicht, dass Zeichnen so einfach ist. 😉

Das sagt Thomas

Martin: Auf deiner Webseite www.littleArt.de wird sehr schnell klar, dass du sehr vielseitig bist und noch mehr tust als „nur“ kreativ zeichnen. Was machst du eigentlich alles und wie kam es dazu?

ThomasSitzendThomas: Ich bin Künstler mit jeder Faser meines Lebens und das ist nicht nur ein Wunsch, sondern eine Lebensaufgabe, zu der sich mein Unterbewusstsein in meiner Jugendzeit mal entschieden hat.

Davon komme ich nicht mehr los! Bin Grafik-Designer, illustriere Bücher und andere Themen. Ich bringe Kindern und Erwachsenen das Zeichnen bei und arbeite als Kinderclown.

Deine Arbeit und deine Zeichnungen strotzen vor Lebensfreude und zaubern dem Betrachter immer ein Lächeln ins Gesicht. Woher kommt diese Freude und der Witz in deinen Zeichnungen?

Das Leben hat mich einiges gelehrt und ich weiss, dass ich mich an dem heutigen Tag freuen darf. Gestern ist vorbei und morgen habe ich nicht in der Hand. Heute zu leben ist ein Grund zur Freude an sich.

Witz ist für mich, über meine eigenen Begrenzungen hinaus zu denken und zu zeichnen.

Kreativ arbeiten ist für viele ein Traumjob. Wenn ich beispielsweise kurzfristig mit einer Idee komme, musst du salopp gesagt „auf Kommando sch…“ Auf deinen Mopf-Seiten kommen täglich neue „Möpfe“ und Bilder hinzu. Und dann sind da noch deine anderen Figuren und Kunden.

Aus welchen Quellen schöpfst du deine Inspiration und deine endlose, kreative Energie?

Wie war die andere Frage? Lächelt**. Ich weiss das selbst nicht, ich muss irgendwie eine Phantasie-Flatrate nach „oben“ haben ☺ Phantasie ist unbegrenzt!

Gibt es auch Zeiten, in denen es nicht so locker und flockig läuft?

Ja, die gibt es. Mein Beruf ist meine Berufung und mein Leben und alles gehört zusammen. Wenn es in meinem Leben eine Schieflage gibt, hat das auch Auswirkungen auf meine Kreativität.

Was machst du, wenn du einen kreativen Hänger hast?

Dann zeichne ich meine Lieblinge, Mopf oder Maus, und die bringen mir ein Lächeln ins Gesicht. Eigenartigerweise haben meine Figuren ein Eigenleben entwickelt. Sie sind Therapeuten für mich geworden.

In deinem Leben lief nicht immer alles nach Plan. Du hast unter anderem eine MS-Mopf-Mach-Mut-Gruppe auf Facebook ins Leben gerufen. Magst du etwas darüber erzählen?

Das war eine schnelle Idee. Ich habe nur meine kreative Energie aufgewendet und ein kleines Blümchen gepflanzt. Ich muss dort nicht mehr tätig sein, alles scheint von selbst zu laufen …

Bei einem Telefonat hast du mir erzählt, dass dir ein Arzt gesagt hat: Mit Ihren Entzündungen müssten Sie schon lange im Rollstuhl sein. Eigentlich sollten Sie gar nicht laufen können.

Deine Antwort war: Nur weil mir ein Arzt das sagt, muss das noch lange nicht so sein. Ich kann hüpfen, springen, zeichnen und als Clown Kindern eine Freude machen.

Bist du schon immer mit einer so rebellischen und optimistischen Haltung durchs Leben gegangen?

Ja. Rebellisch zu sein ist für mich nicht destruktiv, rebellische Menschen sehen bessere Bedingungen und haben vielleicht auch mehr Weitblick. Ich glaube an Wunder, einfach weil ich ein Realist bin.

Gibt es eine Frage, die ich dir noch nicht gestellt habe, die ich dir aber unbedingt stellen muss?

Viele, aber die kannst du mich fragen, wenn ich meine Autobiografie geschrieben habe.

Das möchte ich gerne noch sagen: Ich habe die wundervollste Frau der Welt an meiner Seite!

Wenn es eine Sache gäbe, die du weitergeben könntest: Was wäre das?

Ja, die gibt es:

Das ist eine Sache, die ich unter Tränen lernen musste, dass man sich liebt, so wie man ist, mit allen positiven Eigenschaften und allen Fehlern, dass man gut so ist, wie man ist. Ich glaube, mit diesem Credo wäre unsere Welt um ein Vielfaches besser!

Wow, das ist ein schönes Statement!

Du bist gut, wie du bist!

Wenn du, lieber Leser, das nächste Mal an dir zweifelst und denkst, der kann dies und jenes, ich kann das nicht. Ich wäre doch auch so gerne wie der oder die anderen …

Andere gibt es schon genug!

Du bist einmalig und gut so, wie du bist!

DuBistToll

Entscheide selber, was gut für dich ist und …

… nutze deine Möglichkeiten!

Martin

PS: Ich in übrigens der Meinung, dass jeder seinen Weg gehen sollte.

 

Mehr zu Thomas und seiner Arbeit findest du auf den folgenden Seiten:

17_ThomasBrückehttp://www.littleart.de
http://www.live-zeichnen.de/
http://thomas-alwin-mueller.de
http://www.tom-der-clown.de/
http://blog.mopf.net/
http://www.mopf.net
http://www.maus-und-maus.net